STEG-EMAILLE

Eine zeitaufwendige Technik bei der vorab Stege entsprechend eines Motives gebeugt und anschließend auf eine vorbereitete Kupferplatte mit trockenem Grundemail positioniert werden. Die Stege, hier speziell Silberflachdrähte ca. 1-2 mm breit, werden hochkant mit einer Pinzette hineingedrückt,das Email wird nun mit einer wässrigen Lösung fein besprüht und muss langsam sehr gut trocknen, erst dann kann gebrannt werden. In die so entstandenen Zellen wird nasses Email eingetragen. Nach dem Trocknen erfolgt der nächste Brand. Da das Email beim Brennen zusammensinkt, müssen die Zellen immer wieder mit Email aufgefüllt werden. Diese Prozedur wird so lange wiederholt, bis das Email die Drähte etwas überragt. Dabei erreicht man schnell 15 bis 20 Brände, ehe das gewünschte Resultat erreicht ist. Danach wird die Arbeit solange geschliffen, bis Stege und Email eine Fläche bilden. Nach gründlichem Säubern der Emailarbeit erfolgt ein „Glanzbrand" oder das Email wird auf Seidenglanz poliert. Den letzten Schliff gibt eine Handpolitur mit einem möglichst farblosen Wachs.
Die bei der „Taube mit Olivenzweig“ angewandte Technik bezeichnet man als Cloisonne (geripptes Email). Sie ist ähnlich dem Stegemail und die Zellen werden nur einmal aufgefüllt. Nach dem Brand entstehen kleine konkave Gruben, die das Licht reflektieren und räumlich wirken.

Mit * gekennzeichnete Stücke sind noch erwerbbar. Die Preise erhalten Sie auf Anfrage.

Taube mit Ölzweig *
Wesen der Tiefe
Collage auf Kupfer *

zurück

www.bathsebasdream.de